Geheimtipp: Herbstspaziergang im Oberurseler Wald!

wp_20160928_103

Der Herbst ist da!

Teils ja sehr sonnig, wie dieses Wochenende. 😎

Und da wir in den Genuss kommen, im September, zum Beispiel wie ich, im Top durch die Gegend zu laufen, heißt es: raus auch mit euch und den Herbst mit all seinen Highlights genießen!

Sunny und ich wollten mal schauen, was die Kastanienbäume im Oberurseler Wald so machen!

Vorweg- egal ob Maronenzeit oder nicht- die Oschler Heide im Herbst- ein Traum und unbedingt weiter zu empfehlen!!! Es ist sooooooo schön da und mit dem Auto nur ein Katzensprung von Frankfurt entfernt! Von Frankfurt-Rödelheim über Steinbach sind es nur 14,0 km und ca. 22 Minuten. Von unserem neuen Wirkungskreis sind es nur 5 Minuten. 👍🏻

In Oberursel angekommen fahrt Richtung Kronberg und biegt beim „Heidekrug“ nach links ab.

Am Parkplatz der Gaststätte links fahren und immer gerade aus bis es nicht mehr geht. Dort parkt ihr und könnt dort auf den Weg Richtung Spielplatz und Wald laufen. Das dauernd vom Parkplatz 3 min.

Vergesst nicht einen Hut oder eine Cap aufzuziehen. Wenn die Kastanienbäume reif sind, knallt es dort im Wald ständig die Dinger runter. Heute kamen bedingt Kastanien runter, da sie dieses Jahr deutlich später reif sind, als letztes Jahr. Aber das wird in einer Woche schon anders sein, denk ich.

Wenn es noch keine Maronen zu sammeln gibt, ist natürlich der Weg das Ziel. Einfach mitten reinlaufen in den Wald. So schön und so still und es gibt so viel zu erleben! Wir haben alles Mögliche eingesammelt, entdeckt und gestaunt. Wir sind Parcours gelaufen und haben uns versteckt. Es hat so Spaß gemacht und ist Wärmsten zu empfehlen. Auch in jedem anderem Wald umsetzbar, auch ohne Kinder. 😉 Einfach mal raus aus der Stadt und hineinlaufen- wirkt Wunder!

Nach 2 Stunden Wald mussten wir natürlich auf dem Rückweg wieder am Spielplatz vorbei. Das hieß mindestens ne Stunde noch dort „chillen“, denn der Spielplatz ist echt cool. Uuuuuuuuunnnnnddddd- ich habe dann doch den ersten Edelkastanienbaum gefunden, der gewillt war, mir ein paar Maronen zu schenken. Topkombination- Spielplatz, der umringt ist von Kastanienbäumen! Kind spielt, Mutter sammelt! 😉

Und tatsächlich konnte ich ein Tässchen voll Maronen mit nach Hause nehmen. Kind glücklich, Mutter ebenso. Erster Herbstspaziergang war ein voller Erfolg! Die ersten Septembertage bei ca. 20 Grad sollte man unbedingt draußen verbringen- lange bleibt es bestimmt nicht mehr so warm….

Veröffentlicht von frankfurtmainblog

Jana Jost aka Buttervroni ist ein Frankfurter Original in der 3. Generation, geboren 1976 im Heilig Geist (Hibbdebach) und getauft in der Ostergemeinde in Sachsenhausen (Dribbdebach). Als Mutter einer 8-jährigen Tochter und als gelernte Veranstaltungskauffrau e.K. mit Schwerpunkten in Text, PR, social media, Online Redaktion & Marketing, Event-Organisation, ist sie immer viel in ihrer Stadt unterwegs und an den schönsten und angesagtesten Spots der Stadt anzutreffen. Um ihrer Tochter dabei auch gerecht zu werden, sind natürlich viele kindgerechte Locations dabei und Familien-Spots. Neben Frankfurt und Menschen ist Essen & Kochen & Backen ein großes Thema bzw. Hobby von Jana. (aus der Leidenschaft zum Backen und besuchen schöner Orte ist übrigens auch der Spitzname "Buttervroni" entstanden! ;-)