Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne… Es ist wieder Zeit zum Singen und Basteln! Juhu! ;-) St. Martin steht vor der Tür!

Juhu auch, wenn man in den letzten so super gebastelt hat, dass das eigene Kind nicht etwas Neues basteln möchte, sondern die bereits vorhandenen Laternen ausführen möchte! YES!!!
Schadet auch nix, mal nur die Feierlichkeiten mitzunehmen, ohne riesen Aufriss vorher. 🙂
Für die, die nicht soviel Glück haben- also keine Laterne übrig haben aus den letzten Jahren oder zusätzlich zu den Laternen, die die Kids im Kiga zB. basteln noch eine weitere Laterne basteln möchte, zeige ich noch einmal, was wir so gemacht haben und wie.
Die Eule war eine gekaufte Vorlage- das heißt aber nicht, dass man nur bisschen falten muss und das Ding ist im Säckl! Nein, nein- ordentlich arbeiten, falten, kleben, warten und richtig trocknen lassen und Anweisung genau durchlesen und net ´huddeln´!!! Dann wird es was und hält- mindestens noch fürs nächste Jahr! hahahaha
Die Jahre zuvor haben wir diese ´Schmuckstüschär´ kreiert:
Wenn Ihr nun also ausgestattet seid, noch ein St Martins Tipp von uns!
Dieses Jahr fällt St. Martin auf einen Samstag, und zwar übermorgen. Das führt dazu, dass wir am morgigen Freitag, ab 17 h mit unserer Kindestagesstätte ab 17 h durch unseren Hood laufen. Und am Montag mit der Michael-Ende-Schule. Unsere Martinumzüge kollisieren also dieses Jahr in keinster Weise mit dem großen und spektakulären Martinsfeuer im Güthersburgpark. Alljährlich richtet der Abenteuerspielplatz e.V. diesen tollen Event im Nordteil des Parks aus und es ist schon ein fazinierender Anblick, die tausenden Laternen zu sehen, die wie leuchtende Punkten massenhaft den Park beleuchten. Magisch!
Hier also für Euch auch noch die Infos zum Samstag:
image_manager__detail_sidebar_riederwald-martinsfeuer-2017-fb
Treffpunkt ist also am Samstag, 11. November, um 18 Uhr ist der nördliche Teil des Günthersburgparks. Es gibt Glühwein, Kinderpunsch, Bratwürste, Musik und die St. Martin-Geschichte als Schattenspiel. Natürlich können die Mädchen und Jungen ihre Laternen mitbringen zum größten Martinsfeuer in Frankfurt.

 Wir sehen uns beim Feuer.

🙂

 

 

Werbeanzeigen

Veröffentlicht von frankfurtmainblog

Jana Jost aka Buttervroni ist ein Frankfurter Original in der 3. Generation, geboren 1976 im Heilig Geist (Hibbdebach) und getauft in der Ostergemeinde in Sachsenhausen (Dribbdebach). Als Mutter einer 8-jährigen Tochter und als gelernte Veranstaltungskauffrau e.K. mit Schwerpunkten in Text, PR, social media, Online Redaktion & Marketing, Event-Organisation, ist sie immer viel in ihrer Stadt unterwegs und an den schönsten und angesagtesten Spots der Stadt anzutreffen. Um ihrer Tochter dabei auch gerecht zu werden, sind natürlich viele kindgerechte Locations dabei und Familien-Spots. Neben Frankfurt und Menschen ist Essen & Kochen & Backen ein großes Thema bzw. Hobby von Jana. (aus der Leidenschaft zum Backen und besuchen schöner Orte ist übrigens auch der Spitzname "Buttervroni" entstanden! ;-)